Clara Haberkamp — p
Oliv­er Potratz — b
Tilo Weber — dr
Refram­ing The Moon

Leben und Musik sind eins – so lautet das kreative Mot­to der Berlin­er Jaz­zpi­anistin, Kom­pon­istin und Band­lead­erin Clara Haberkamp. Ob leichte oder zaghafte Momente, ob Hür­den oder der alltägliche All­t­ag: Alles, was im Leben geschieht, hat Platz in ihren Stück­en. Im Trio mit Tilo Weber und Oliv­er Potratz bringt die 32-Jährige diese sehr per­sön­liche Musik zum Leuchten.

Bei Clara Haberkamp lag der Jazz schon in der Wiege, sie kam als Sax­o­phon­is­ten-Tochter in der Nähe von Unna zur Welt. Nach frühen Erfol­gen bei Jugend jaz­zt, Jugend musiziert und im NRW-Jaz­­zorch­ester fol­gte ab 2009 das Musik­studi­um in Berlin und Ham­burg: Jaz­zklavier und Kom­po­si­tion. Heute ist sie Lehrbeauf­trage der Ham­burg­er Musikhochschule, kom­poniert, konz­ertiert und hat mehrere Alben aufgenommen.

Im Trio spielt Haberkamp auf zwei Klavieren, die sie über Eck auf­stellt. Leichthändig greift sie zwis­chen bei­den hin und her und steuert aus dieser Schaltzen­trale das Geschehen, unaufgeregt und läs­sig. Alle Stücke kom­poniert sie selb­st. In ihren Jazz lässt sie klas­sis­che Ele­mente ein­fließen von Bach über Liszt bis Ligeti, an denen sie ihren Stil geschult hat.

Die Musik, die dabei her­auskommt, sprüht vor Kreativ­ität. Haberkamp wech­selt char­mant von Stim­mung zu Stim­mung, impro­visiert mitreißend, ohne jemals den Faden zu ver­lieren. Schlagzeug und Bass haben viel Platz zum Atmen. Bei­de reizen ihr Klangspek­trum aus, von präsent bis kaum spür­bar, ohne vom entspan­nten Grund­modus abzuwe­ichen. Was dabei her­auskommt, ist ein Jaz­zfest voller Anmut und Leichtigkeit, das die Gedanken zum Fliegen bringt.

Text: Jaz­zfo­rum Bayreuth

Menü